Fahrradanhänger Test: Gehts über die Alpen?

Mit dem Fahrradanhänger über die Alpen

Fahrradanhänger Test: Alpencross

© Pixabay.com | fatherofsa

Fahrradfahren ist eine sehr beliebte Sportart. Dabei steht für die einen die Geschwindigkeit über eine bestimmt Distanz im Vordergrund, und andere wollen lieber mehrere Tage lang durch landschaftlich schöne Gebiete radeln. Gerade bei letzterem hat sich der Trend durchgesetzt, einen Fahrradanhänger mitzunehmen. Dieser kann entweder mit Gepäck beladen sein, oder ein bis zwei Kinder finden darin Platz, oder aber der Familienhund darf darin auf der Tour dabei sein.

Ein besonders reizvolle Tour ist für viele die Überquerung der Alpen mit dem Fahrrad geworden.

Welcher Fahrradanhänger für Alpencross?

Wenn Sie auf der Strecke einen Fahrradanhänger dabei haben, sollten Sie einiges beachten: Zunächst ist die Qualität des Fahrradanhängers ausschlaggebend. Unabhängig davon, ob Sie nur Gepäck oder Lebewesen transportieren wollen, sollte der Anhänger TÜV geprüft sein und kurz vor der Tour noch einmal durchgecheckt werden. Beachten Sie bitte das maximale Gewicht, womit der Anhänger beladen werden darf und bleiben Sie wenn möglich darunter. Die Überquerung der Alpen kann jedem Radfahrer mit guter Kondition nur wärmstens empfohlen werden, doch bitte denken Sie daran, dass Sie jedes Kilogramm, welches sich in Ihrem Fahrradanhänger befindet, ebenfalls die Berge hinauf bewegen müssen. Hinzu kommt das Eigengewicht des Anhängers. Bei Fahrten bergab schiebt die gesamte Masse, sodass Ihre Bremsen am Fahrrad wirklich sehr gut funktionieren müssen. Bitte lassen Sie deshalb auch Ihr Fahrrad vor der Alpentour überprüfen und weisen Sie die Fahrradwerkstatt darauf hin, dass Sie einen Anhänger an das Fahrrad hängen werden.

Neben den eben genannten Aspekten ist es wichtig, dass Sie Ihre Ladung im Anhänger ordentlich sichern. Transportieren Sie Kinder, sollten diese während der Fahrt auf jeden Fall einen Helm aufsetzen. Viele Anhänger sind bereits mit einem Wimpel in Signalfarbe versehen. Sollte Ihr Anhänger nicht so einen Warnwimpel aufweisen, können Sie diesen nachträglich kaufen und recht einfach montieren. Gerade bei der Fahrt über die Alpen, wo Autos, Motorräder, LKWs und andere Verkehrsteilnehmer alle die selbe Straße benutzen, kann so ein Wimpel zusätzliche Sicherheit bieten. Im Fahrradanhänger Test finden Sie den für Sie passenden Fahrradanhänger.

Zu guter Letzt soll darauf hingewiesen werden, dass Sie bei der Alpenüberquerung mit dem Fahrrad einige Pausen einlegen werden, bei denen Sie sich von Ihrem Rad und dem Anhänger entfernen werden, zum Beispiel über Nacht. Nehmen Sie daher bitte unbedingt ein sicheres Schloss für Ihren Fahrradanhänger mit, womit Sie diesen gegen Diebstahl sichern können. Nur das Fahrrad abzuschließen kann eventuell zu wenig sein. Sorgen Sie deshalb vor.

Und nun – viel Spaß und gute Fahrt!

Stiftung Warentest über Fahrradanhänger

Trampolin kaufen als Vorbereitung für den Alpencross

Trampolin kaufen für Alpencross

Der Alpencross ist ein Traum eines Jeden Mountainbike Lieblings. Einmal mit dem Rad die Berge überqueren – wäre das nicht toll? Einmal den Scherz der Höhenmeter in den Oberschenkeln spüren und die gute Bergluft einatmen. Genau das ist der Wunsch. “Der Weg ist das Ziel”,  so sagt man. Und wer genau dieses Ziel vor Augen hat und diesen Weg auf sich nehmen möchte, der sollte bestens vorbereitet sein. Man kann leider nicht einfach auf sein Mountainbike steigen und losfahren, um mit die höchsten Berge Europas zu überqueren. Wer so verrückt ist, wird wohl kaum sein Ziel erreichen.

Gute Vorbereitung und Training ist alles

Die Vorbereitung sollte Wochen wenn nicht Monate vor der geplanten Abfahrt stattfinden. Um seinen Körper fit zu halten, sollte man ein speziellen Trainingsplan ausarbeiten um di eTour seines Lebens problemlos zu überstehen. Bestenfalls plant man 11 Wochen Zeit dafür ein. Bei der Vorbereitung kommt es vor allem auf ein ausgewogenes und auf das Ziel abgestimmtes Training an. In den ersten Wochen kann man längere Grundeinheiten absolvieren, daran schliesst sich eine Ruhewoche mit weniger Intensität und im letzten Abschnitt kommen Kraft und Ausdauer hinzu. Hier eignet sich hervorragend ein Minitrampolin mit in das Training einzuplanen. Denn Trampolin springen macht Spaß und ist abwechslungsreich für das Training. Gerade, wenn man noch nicht so fit ist, kann man das Sprunggerät super in sein Aufbauträining mit einbauen.

Warum Training auf dem Trampolin?

Trampolinspringen ist nach dem aktuellen Kenntnisstand nicht nur eine Sportart mit hohem Spaßfaktor, sondern auch auf mannigfache Art gesund. Das Trampolin trägt nachweislich zur Förderung von Koordination und Motorik sowie zu einem stabilen Gleichgewichtssinn bei. Von diesem Sportgerät profitiert man also auch bei den Vorbereitungen auf den Alpencross. Denn Wenn Sie 10 Minuten auf dem Trampolin springen, entspricht das 15 Minuten Radfahren, da dieses Training viel effektvoller ist. Zudem ist Trampolinspringen Gelenk schonend und kann zum Abschwächen von Rücken- und Bandscheibenproblemen beitragen. Auch bei Beschwerden wie Multiple Sklerose, Herz-/ Kreislaufschwäche, Muskelschwäche, Osteoporose, Authismus, Lungenerkrankungen, Übergewicht oder Stress kann es unterstützend sowie heilungsfördernd wirken.

Welches Trampolin kaufen?

Trampolin Alpencross kaufen

© Amazon.de

Es gibt viele Modelle die in Frage kommen. Für das Training des Alpencross ist das Gymnastik- oder Minitrampolin bestens geeignet, denn es verfügt über einen kleinen Durchmesser von etwa einem Meter und niedriger Höhe über dem Boden. Damit können Sie bequem zu Hause Ihre Ausdauer, Fitness sowie Sprungkraft trainieren. Jedoch ermöglichen die geringe Absprungfläche und die harte Rückfederung lediglich flache Sprünge. Trampolin Tests zeigen verschiedene Modelle.

Mehr zur richtigen Trainingsvorbereitung des Alpencorss – Fit in 11 Wochen hier lesen

Was man sonst noch so mit seinem MTB auf einem Trampolin anstellen kann, seht ihr hier im Video:

Mountainbike Fans aufgepasst

Regelmäßige Gruppenfahrten angedacht

Für den Zusammenhalt der Fangemeinde schlagen wir regelmäßige Gruppenfahrten vor. Dies stärkt uns als Gemeinschaft und fördert das “Wir”-Gefühl. So kann auch ein regelmäßiger Austausch stattfinden und vielleicht entstehen so auch neue Freundschaften und Erkenntnisse.
Zur Terminfindung schlagen wir das Software-Tool Doodle vor.

Neulinge stets willkommen

Ihr kennt jemand, der auch gerne biket und vorallem in unserer Region? Immer her damit – Neulinge sind uns immer willkommen. So können wir unsere Fangemeinde vergrößern und haben einfach mehr Spaß zusammen!

Bergtour mit Fahrrad

Bergtour kann anstrengen